Jeremiah’s Life & Death Blues Orchestra

About

Nach einem langen und harten Winter mit Lungenentzündungen, Motorradunfällen und tragischen Liebesgeschichten gründete sich das „Orchester“ im Frühling 2012 in einer verlassenen, verfallenen Brauerei im bayerischen Outback. Die Truppe um Sänger und Gitarrist Jeremy Teigan hat sich seitdem neben einer treuen Fangemeinde einen eigenwilligen Stilmix erspielt.

Eigenwillig? Wie sollte es auch anders sein, wenn ein gebürtiger Schwede, dessen musikalische Sozialisation vor zwanzig Jahren bei Jamsessions in den Bars von Sydney begann, nach Bayern kommt und dort auf nicht minder kuriose Musiker trifft – unter anderem einen Schlagzeuger, der sein Drumset gerne mit Kuchenblechen und Altmetall erweitert …

Seine Musik umschreibt Jeremiah mit „filthy, dirty, rust-coloured punk blues“. Es wird gesungen, geschrien, geflüstert, gezupft und gehauen über Leben und Tod, Paradies und Hölle, Gut und Böse, Gott und Teufel, Liebe und Hass. Dieses ebenso abgedrehte wie charmante Potpourri hat das Blues Orchestra mittlerweile auch auf CD gebannt: Im Jahr 2013 erschien das Debüt-Album „Louise“, welches das von Polka-Blues bis Latin und Garagerock reichende Spektrum der Band erstmals abseits der Bühne erlebbar macht.


 Kurt-Weill-hafter Vaudeville-Taumel. Josef Winkler (Musikexpress, MUH)

Träumerlepop. Sandra Kinzelmann (Sony Music)

Originell und herrlich altmodisch. Achim Bogdan (Bayerischer Rundfunk)

Super Name für ’ne Band, auf jeden Fall wesentlich besser als Tomte. Thees Uhlmann (Tomte)

Fantastische Musik! Münchner Merkur

 

 

 

 

Download

Hier finden Sie Material zu Jeremiah’s Life & Death Blues Orchestra zum Download:

 

Termine

Termine von Jeremiah’s Life & Death Blues Orchestra finden Sie hier.

 

Booking

Ihr Ansprechpartner für Jeremiah’s Life & Death Blues Orchestra ist:

Lars Wich

Tel.: 08092 868170

l.wich[at]buero-bachmeier.de

 

Top