Gankino Circus

About

Vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – das ist der „Gankino Circus“. Rasante Melodien, schräger Humor und charmante Bühnenfiguren sind die zentralen Zutaten des einzigartigen Konzertkabaretts – ein Genre, das die Ausnahmekünstler aus dem fränkischen Dietenhofen nicht nur erfunden, sondern mittlerweile zur kultverdächtigen Kunstform erhoben haben. Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus durch ganz Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand. Aktuell spielen Gankino Circus zwei geniale, von Publikum und Presse gleichermaßen gefeierte Bühnenprogramme: „Irrsinn und Idyll“ und „Die Letzten ihrer Art“. Von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert? Ganz genau. Von Ersterem können Sie sich in Ihrem Theater überzeugen, von Letzterem …

Ganz großes Kino!  Münchner Merkur

Extrem lässig! Passauer Neue Presse

Anarchisch, verrückt, brillant. Süddeutsche Zeitung

Ein kabarettistisches Spektakel der Extraklasse! Augsburger Allgemeine

Hinreißend skurril und unterhaltsam aberwitzig. Mainpost

Zum Schießen komisch! Mittelbayerische Zeitung

Einfach grandios! Westdeutsche Zeitung

Ein einzigartiges Konzerterlebnis. Donaukurier

Unbedingt sehenswert! Mannheimer Morgen

So spannend, dass man aufspringen möchte. Frankenpost

Einfach nur schräg-genial! Badische Neueste Nachrichten

Zum Brüllen. Schweinfurter Tagblatt

Ein anarchisches Absurditätenkabinett – wild, skurril und einzigartig. zwiefach-Magazin

Herrlich schräg. Schaumburger Nachrichten

Das künstlerisch perfekt auf den Punkt gebrachte Chaos. Erlanger Nachrichten

Fetzig, rasant, mitreißend! Südwest Presse

Ein ganz dicker Tipp! Nürnberger Nachrichten

So schön, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. Oberbayerisches Volksblatt

Ist Gott ein Dietenhofener? Mittelbayerische Zeitung

Ein wahres Feuerwerk an virtuoser Genialität! Eine gigantische Show, die seines Gleichen sucht! Südkurier

Prädikat: absolut erlebenswert! Westfälische Nachrichten

Eine der originellsten Kapellen Deutschlands! Braunschweiger Zeitung

 

Die Letzten ihrer Art

Gankino_D4A5591„Die Letzten ihrer Art“ – der Titel trifft den Nagel auf den Kopf: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe, ein hinreißend verqueres Bühnengeschehen, handgemachte Musik und eine große Portion provinzieller Wahnsinn – wo, bitteschön, gibt’s das heute noch? Rasante Melodien, schräger Humor und charmante Bühnenfiguren sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Konzertkabaretts – ein Genre, das die Ausnahmekünstler aus dem fränkischen Dietenhofen nicht nur erfunden, sondern mittlerweile zur kultverdächtigen Kunstform erhoben haben.

Im Zentrum stehen das von schrägen Gestalten bevölkerte Örtchen Dietenhofen und die vier Protagonisten, die das staunende Publikum durch den Abend begleiten. Da ist der Sänger, Saxophonist und begehrteste Junggeselle Dietenhofens: der elegante Arztsohn Dr. Simon Schorndanner junior. Auch Percussion-Tausendsassa Johannes Sens und Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders geben sich die Ehre. Und Gitarrist und Gruppenleiter Ralf Wieland spinnt mit seinen skurrilen Geschichten den roten Faden, der sich durch das außergewöhnliche Bühnengeschehen zieht. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichten ist das Dietenhofener Wirtshaus „Zur heiligen Gans“, das nicht nur das Wohnzimmer der vier Künstler ist, sondern auch Keimzelle des fränkischen Rock’n’Roll und Wirkungsstätte vom Weizen-Charly, dem Wirt und Dorfheiligen in Personalunion.

Neben schelmischen Anekdoten aus dem Dietenhofener Universum, halsbrecherischer Akrobatik und einer spektakulären Enthüllung, in deren Zentrum eine Bohrmaschine steht, spielt die Musik eine zentrale Rolle. Die mitreißenden Songs und Instrumentalstücke bilden nicht nur den musikalischen Rahmen des Bühnengeschehens, sondern sind wesentlicher Teil der Handlung: Sie erzählen ihre eigenen Geschichten und geben jedem Protagonisten Raum, sich auf seine ganz individuelle Art und Weise in die Herzen der Zuschauer zu spielen.

 

Irrsinn und Idyll

GC_Start„Anarchisch, verrückt, brillant“, so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation! Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich.

Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind: der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister und leidenschaftliche Landwirt Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“ Und wer den Kabarett-Berserker Egersdörfer kennt, weiß: Den Mann bringt so schnell nichts zum Weinen …

 

Videos

 

 

 

 

 

 

 

Download „Die Letzten ihrer Art“

Hier finden Sie das Pressefoto (Fotograf: Stephan Minx), den Pressetext, die Bühnenanweisung und den Tec Rider für das Programm „Die Letzten ihrer Art“ zum Download:

 

Download „Irrsinn und Idyll“

Hier finden Sie das Pressefoto (Fotografin: Corinna Roßbach), den Pressetext, die Bühnenanweisung und den Tec Rider für das Programm „Irrsinn und Idyll“ zum Download:

 

Termine

Die nächsten Auftritte von Gankino Circus finden Sie hier.

 

Kontakt

Bürozeiten: Mo-Do, 10-13 Uhr und 14:30-17 Uhr

Booking: Simon Viktor, Tel.: 08092 868170, s.viktor[at]buero-bachmeier.de

Tourbetreuung: Lars Wich, Tel.: 08092 868170, l.wich[at]buero-bachmeier.de

Top